abbruch_sydefaedeli-3

Abbruch-Zeitraffer

Zurzeit Arbeite ich an einem spannenden Zeitraffer-Projekt in Zürich-Wipkingen. Ein ganzes Quartier wird abgerissen und neu gebaut. Ueber einen längeren Zeitraum erstelle ich Zeitraffer-Filme die den Abbruch und den Beginn des Neubaus dokumentieren sollen. Die Herausforderung dabei ist, mehrere Kameras über Monate fehlerfrei zu betreiben (Strom, Wetterschutz, etc.).

Aufwändiges Deflickern und bearbeiten mit LRTimelapse:

Abbruch_lrtimelapse
Abbruch_lrtimelapse_2

Einzelbild aus einer Zeitraffer-Sequenz:
abbruch_sydefaedeli-1

Hier ist ein kleines Müsterchen von einem Kamerastandort:

Landsgemeinde_2013-12

Landsgemeinde Glarus 2013

An der Landsgemeinde 2013 in Glarus habe ich mit zwei Canon 7D Kameras ein Timelapse (Aufbau des Rings, Landsgemeinde, Abbau) produziert. Die Kameras schossen alle 20 Sekunden ein Bild (Tag und Nacht). In einem aufwändigen Verfahren wurde dannach aus den tausenden Bildern der Zeitraffer berrechnet und mit Final Cut Pro X geschnitten und gegradet.
timelapse_glarus_srf
(Bild: SRF, Online)

tl_glarus

Bearbeitet wurden die Bilder mit Adobe Lightroom und Deflickert, sowie die Tag/Nacht- und Nacht/Tag-Uebergänge geglättet mit LRTimelapse:
timelapse_glarus_lr

Hier ist das Resultat (unbedingt gross und in HD schauen!):

Die Landsgemeinde im TV:
landsgemeinde_glarus_2013

Verschiedene spektakuläre Wetterstimmungen während des Aufbaus des Landsgemeinde-Rings (3 Tage):

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Bei Interesse an einem Bild, kontaktiert mich bitte.

Hausverschiebung


Am 22. und 23. Mai 2012 wurde in Zürich-Oerlikon ein historisches Backsteingebäude (ehemaliges Direktionsgebäude der Maschinenfabrik Oerlikon), um 60 Meter verschoben.
Die Redaktion Schweiz Aktuell des Schweizer Fernsehen sendete 2 Tage Live von dieser grössten Hausverschiebung die die Schweiz je gesehen hat.

Nebst der Arbeit an einer Livekamera, habe ich vom Schweizer Fernsehen auch noch den Auftrag erhalten, die spektakuläre und grösste Hausverschiebung in Europa im Zeitraffer festzuhalten. An unterschiedlichen Stellen habe ich Kameras aufgestellt, um über zwei Tage die sehr langsame Bewegung des Hauses sichtbar zu machen. Dabei setzte ich Canon 7D Kameras mit externem Akku ein. Eine weitere Live-Kamera sendete von einem gegenüberliegenden Hausdach über eine Funkstrecke kontinuierlich ein Bild vom Schauplatz in den Regiewagen und wurde dauernd aufgezeichnet. Das stark verschnellerte Bild dokumentierte den Vorgang jede Stunde eindrücklich für den Fernsehzuschauer. Insgesamt sind von den Fotokameras fast 10’000 Bilder entstanden.
Das Resultat seht ihr hier:

Moving of the MFO building in Zurich 2012, time lapse from Patrick Gautschy on Vimeo. Time lapse by Patrick Gautschy (www.kameraarbeiten.ch). All rights reserved.

Informationen zur Fernsehsendung kannst du hier sehen.